Fredi Sidler Tansport AG

 
      Bis 2005 leitete ich die Logistik der Fredi Sidler Transport AG; plante und realisierte den Umzug in ein neues Logistikzentrum in Rotkreuz mit 20'000 Lagerplätzen. Dazu wurden die Prozesse überdacht und ein neues Lagerführungssystem der Firma Xelog AG eingeführt. In der Folge realisierten wir zum Teil anspruchsvolle Schnittstellen zu Firmen wie 3M (Schweiz) AG – für welche wir dann auch SSCC-Abwicklung (DESADV) zu Grossisten umsetzten –, Candy Hoover AG Schweiz, Sedico-Group u. a. Den Warenimport lösten wir mit einer Domizilverzollung und setzten dazu Software der Firma Dacosoft AG ein, wiederum mit einer komplexen Schnittstelle zu einem Grosskunden.

2007/2008 war ich hier wieder tätig und setzte ein grösseres Projekt um, bei dem es um ein grenzübergreifendes, zweistufiges Kommissionieren ging. Aus zwei ausländischen Logistikcentern (dort wird die erste Stufe der Kommissionierung – artikelorientiert – durchgeführt) gelangen täglich tausende von Paketen nach Rotkreuz. Dort erfolgt die zweite Stufe der Kommissionierung (auftragsorientiert), inkl. Konfektionierung, Verdichtung (alles Funk unterstützt) mit anschliessender Distribution per Post und LKW in die ganze Schweiz.

Da es softwareseitig nichts zu kaufen gab, liessen wir dieses Funktionsmodul individuell entwickeln und integrierten es ins LVS, inklusive Anbindungen an Post und das Transport Management System der Firma Sidler.

Apropos Transport: Man sieht mich immer wieder auf 5-Achs-Schlepperzügen durch die Schweiz fahren. Das macht Freude und ich sehe so, was an den Rampen so läuft.

2013 setzte ich im 3M Projekt "central invoicing" anspruchsvolle Schnittstellen um. Anspruchsvoll daher, weil die Daten aus mehreren Systemen zusammengezogen werden mussten. Seit April 2013 erfolgt die Fakturierung und die Prüfung der Rechnungspositionen auf elektronischem Weg.

2014 wurde mir die Projektleitung für die Einführung des neuen TMS (CarLo von Soloplan) übertragen und gingen damit planmässig Ende Jahr produktiv.
     zurück